Die Asian Handicap Wetten gehören auch in Europa zu den populärsten Sportwetten, ihre Fangemeinde unter den Wettfreunden wird immer größer. Für jemanden, der noch keine Sportwette abgeschlossen hat, dürfte jedoch dieser Begriff fremd sein. Was versteht man also unter dem Namen Asian Handicap Wetten, welche AHC-Sportwetten gibt es überhaupt und warum man auf Asian Handicaps wetten sollte…

Was sind Asian Handicap Wetten (AHC) ?

Bei den Asian Handicap Wetten (kurz AHC) handelt es sich um eine Kombination, die aus einer 2-Weg-Wette und einer Handicap-Wette besteht. Ein Remis, anders wie bei normalen Handicap-Wetten, wird jedoch bei AHC-Wetten nicht gewertet. Wenn bei einem Wettspiel das Endresultat plus dem „Ganzen“ oder “Null” Handicap ein Unentschieden ergibt, bekommt der Spieler seinen Einsatz zurück. Bevor man sich mit dem Begriff AHC-Wetten näher beschäftigt, sollte erst der Prinzip „Handicap-Wetten“ erläutert werden.
Zum besserem Verständnis, vor allem für die Wetteinsteiger: Handicap-Sportwetten bietet man meistens dann an, falls es bei einem Spiel ein klarer Favorit existiert. Nehmen wir an, dass der FC Bayern gegen SpVgg Unterhaching spielen soll. In diesem Fall würden die Spielquoten wie folgt aussehen:

• FC Bayern München: Wahrscheinlichkeit 95%, Quote 1,05
• SpVgg Unterhaching: Wahrscheinlichkeit 5%, Quote 20,00

Diese Konstellation würde für einen potenziellen Spieler wenig reizvoll erscheinen, weil er beispielsweise bei einem 100-Euro-Einsatz auf den Spielfavoriten lediglich 5 Euro gewinnen würde. Wegen der Eintrittswahrscheinlichkeit wäre darüber hinaus eine zu hohe Wette auf den klaren Außenseiter zu setzen nicht so sinnvoll. Die Buchmacher möchten jedoch auch solche Partien für die Spieler schmackhaft machen. Das geschieht, indem man dem Außenseiter – in diesem Beispiel dem SpVgg Unterhaching – bei einer Handicap-Wette einen Torvorsprung von 1 oder 2 Treffern einräumt. Würde man den Unterhachinger 2 Tore Vorsprung geben, so müsste der FCB mindestens 2 Tore erzielen, um einen Remis zu bekommen, und mindestens 3 Tore, wenn sie gewinnen möchten – vorausgesetzt, sie kassieren in der Spielzeit keinen Gegentor. Würde dennoch ein Gegentor fallen, müsste FC Bayern dementsprechend ein weiteres Tor gegen Unterhaching erzielen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Favorit (in dem Fall der FC Bayern München), der bei dieser Regelung mindestens 3 Tore schießen müsste, gewinnt, verändert sich jetzt so:

• FC Bayern München: Wahrscheinlichkeit 60%, Quote 1,60
• SpVgg Unterhaching: Wahrscheinlichkeit 40%, Quote 2,50

Das Handicap ermöglicht es, dass die beiden Quoten wieder näher zusammenrücken. Damit bleibt das Wettangebot interessant, obwohl der Ausgang des Spiels von vorne rein klar sein müsste. Solche Spiele, bei denen einen klaren Gewinner gibt, würden sonst für die wettfreudigen Spieler ohne die Handicap-Wette völlig uninteressant. Anders als bei den klassischen Handicap-Wetten, bei denen man auch auf Eishockey, Basketball oder Handball wetten kann, ist Wetten bei AHC nur auf Fußballergebnisse möglich.

Welche Varianten gibt es bei AHC ?

Der Name „Asian Handicap“ kommt davon, dass diese Wetten ursprünglich in Asien viele Anhänger hatten. Heutzutage bieten viele bekannte Buchmacher in Europa diese Wettform an. Ähnlich wie bei einer klassischen Handicap-Wette bietet AHC-Wette etwas mehr Absicherung für den Spieler – ein Unentschieden ist bei Asian Handicap Wetten nicht möglich. Im Prinzip wird hier aus einer typischen 3-Weg-Spielwette eine 2-Weg-Wette gemacht. Ein Unentschieden ist allerdings doch möglich, aber ausschließlich bei der abgewandelten Form – der Spieler bekommt jedoch bei einem Remis seinen ganzen Einsatz oder mindestens die Hälfte davon zurück bezahlt.

Wie macht man aus einer 3-Weg-Wette eine 2-Weg-Wette? Das funktioniert so: Eine klassische Handicap-Wette beschäftigt sich mit verschiedenen Spielstandkombinationen, die auch in der Realität vorkommen.
Ein Beispiel: Man setzt ein Team mit einem 0:1 Rückstand ins Spiel, gleichzeitig legt man sich auf einen Sieg fest. Ein Problem kann es dann geben, wenn diese Mannschaft tatsächlich mit einem 2:1 gewinnt (nur ein Tor Abstand). Der virtuelle Spielstand lautet dann jedoch nach der Handicap-Wette-Regel 2:2, also ein Remis. Das würde eine verlorene Wette bedeuten. Bei Asian Handicap Wetten wird das jedoch anders gehandhabt, hier setzt man Dezimalzahlen ein. Nachdem man sich für ein Team festgelegt hat, wird dieser Mannschaft ein Vorsprung gewährt oder ein Handicap zugeschrieben. Je nach dem wird es dann folgendermaßen dargestellt: +0.5 oder -1.5. Summiert man dann die Zahlen, kann in keinem Fall ein Unentschieden daraus entstehen. Spielt man also eine AHC-Wette, ist ein Unentschieden grundsätzlich unmöglich, nur 2 Ausgänge kommen bei dieser Wette überhaupt infrage. Auf diese Weise entsteht aus einer eigentlichen 3-Weg-Wette eine 2-Weg-Wette.

Bei anderen Formen der AHC-Wette können manchmal bei einem Tipp auf Favoritensieg zwei Zahlen als Reihe stehen.
Ein Beispiel dafür: -2, -2.5.
Was bedeutet das für den Wettspieler? Bei solcher Wette muss der eigene Favorit mit drei Toren Abstand das Spiel gewinnen, damit das Asian Handicap gewinnen kann. Falls der gesetzte Favorit mit 2 Toren Differenz gewinnen soll, bekommt man dann als Spieler den Einsatz nicht zu 100 Prozent, sondern nur zu Hälfte zurück. Es ist also genau umgekehrt, als bei einer AHC-Wette, bei der nur ein – 2 steht.
Eine kleine Absicherung, im Vergleich zu einer klassischen Handicap-Wette, besteht doch, was man bei der Wahl seiner Wette im Auge behalten sollte. Abhängig davon, für welche Variante der AHC-Wette man sich entscheidet, werden die Auswirkungen auf die Quote auch anders ausfallen. Das hängt von Risiko und Wahrscheinlichkeit der einzelnen AHC-Wettformen ab.

AHC schnell erklärt:

  • Ganzes AHC 0 (0:0 Handicap) > die Wette gilt auch nach einem unentschiedenen Spiel als Unentschieden, der Spieleinsatz wird zurückerstattet.
  • Halbes AHC (+0,5) > Zum Endergebnis rechnet man ein halbes Tor hinzu – kein Unentschieden.
  • Viertel AHC > Teilen der Einsätze, wobei der halbe Einsatz auf eine ganze AHC (0:0) Wette und die andere Hälfte auf eine halbe AHC (+0,5) Wette geht. Sollte dann der Favorit gewinnen, gewinnt man die gesamte Wette. Bei einem Remis wird der halbe Einsatz zurückbezahlt.
  • Dreiviertel AHC > Es läuft im Prinzip wie das Viertel AHC, allerdings wird dabei der Einsatz auf eine halbe AHC-Wette und eine +1 Handicap Wette halbiert.

Spieleinsatz: Wann bekommt man den zurück?

Bei einigen Wettvarianten der Asian Handicap Wette bekommt der Spieler seinen Spieleinsatz zurückerstattet. Das geschieht beispielsweise in dem Fall, wenn eine ganze Zahl – wie bei +1 oder -2 – vorkommt. Diese Kombination ähnelt einer normalen Handicap-Wette mit 1:0 oder 0:2.
Hier gibt es aber einen wichtigen Unterschied zu klassischer Handicap-Wette: Wenn bei dieser AHC-Wette ein Unentschieden als Spielergebnis zustande kommt, bekommt der Spieler seinen Spieleinsatz zurückgezahlt, was bei einem normalen Handicap nicht möglich wäre. Die Absicherung für den Spieler ist in diesem Fall besser als bei herkömmlichen Handicap-Wetten.

Welche Vorteile bieten Asian Handicap Wetten?

Asian Handicap Wetten bieten den Spielenden hauptsächlich zwei Vorteile, wodurch die AHC-Wetten auch in Europa populär wurden:

  1. Etwa gleich hohe Wettquoten: Bei AHC-Wetten werden die Handicaps von den Buchmachern nach einem festen Prinzip ausgewählt – die Wettquoten sollten dadurch für beide Teams etwa gleich sein. Trifft ein Idealfall ein, werden beide Mannschaften – Heim- und Gästeteam – mit einer Wettquote von etwa 1,90 bedient. Das bringt Vorteile vor allem für diejenigen Spieler, die zwar gerne auf klare Favoriten wetten, darüber hinaus aber keine niedrigen Wettquoten, wie z.B. 1,2 oder 1,3, wetten wollen. Man soll sich aber im Klaren sein: Es reicht nicht, dass der Favorit einfach gewinnt, bei einer AHC-Wette muss für den voraussichtlichen Verlierer unbedingt das jeweilige Handicap in Betracht gezogen werden. Der Sieg als solcher muss dann entsprechend hoch ausfallen – nur dann gilt die Asian Handicap Wette als gewonnen.
  2. Nur zwei mögliche Spielausgänge: AHC-Wetten sehen prinzipiell kein Unentschieden vor (bei 0.5 oder 1.5 oder 2.5 usw. ist ein Remis nicht möglich). Bei Wetten, bei denen ein Unentschieden doch in Betracht kommt (Handicap 0 oder 1 usw.), bekommt der Spieler seinen Spieleinsatz zurück. Wettquoten sind ausschließlich bei einem Sieg möglich, was im Endeffekt die Trefferquote erhöht und häufigere Erfolgsergebnisse sichert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*