Home / Poker / USA: Absolute Poker Spieler erhalten Geld zurück

USA: Absolute Poker Spieler erhalten Geld zurück

Nach dem Black Friday in 2011 schrieben alle Nachrichten immer nur über PokerStars und Full Tilt Poker. Jedoch wurde damals noch ein dritter Anbieter über Nacht vom Netz genommen. Absolute Poker hatte viele Spieler um ihr Geld geprellt. Während sich die zwei anderen Pokerräume schon längst mit der US-Justiz geeinigt haben, zieht Absolute Poker nun erst nach.

Es gilt Millionen zu verteilen

Das US Department of Justice (DoJ) hat am Montag verkündet, dass die mit der Auszahlung beauftragte Garden City Group (GCG) nun mit dem Prozess der Rückzahlung beginnen wird. Es geht dabei um die Kompensation vielen Millionen US-Dollar. So viel schuldet Absolute Poker mindestens seinen ehemaligen Kunden.

USA: Absolute Poker Spieler erhalten Geld zurückDie GCG hatte vor kurzem berichtet, dass sie bei den Ex-Full Tilt Spielern eine Summe von 118 Millionen US-Dollar zurückführen konnte. Dabei handelt es sich vermutlich noch nicht um den vollständigen Betrag. Parallel dazu wird man nun auch die ehemaligen Konten bei Absolute Poker ausbezahlen. Es stellt einen mühsamen Prozess dar, tausende von Anträgen auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Allein für Full Tilt Poker sind 53.220-mal Ansprüche auf eine Auszahlung gestellt worden, welche die Kunden selbst nicht mehr vornehmen konnten.

Ein ewig langes Drama nähert sich dem Ende

Am 15. April 2011 schlugen die US-Behörden zu und schlossen schlagartig die Webseiten von PokerStars, Full Tilt Poker und Absolute Poker. Dieser massive Shutdown wurde mit illegalem Handeln begründet, Jahre nachdem der „Unlawful Internet Gambling Enforcement Act“ bereits in Kraft getreten war. Die amerikanische Justiz erhob Anschuldigungen wegen Geldwäsche und Bankenbetrug gegen die Betreiber der drei Plattformen.

In 2012 konnten sich PokerStars und Full Tilt Poker mit der US-Justiz einigen. Sie erklärte, dass eine Summe von 184 Millionen Dollar, allein für Full Tilt Poker Kunden, zurückgezahlt werden muss. Ein Jahr darauf verständigte sich Absolute Poker und ihre Schwester Ultimate Bet auf einen ähnlichen Deal. Nun hat es ganze fünf Jahre gebraucht, um den „Refunding Process“ bei Absolute Poker beginnen zu können. Und es ist noch nicht abzusehen, wie viel Zeit nun benötigt wird, um wirklich alle Spieler auszubezahlen.

Check Also

Wird ein Deutscher erneut Poker-Weltmeister?

Wird erneut ein Deutscher Poker-Weltmeister?

Hossein Ensan ist zur World Series of Poker (WSOP) angetreten. Seine Chancen stehen sehr gut, …