Mike Sexton ist neuer Präsident von PartyPoker

PartyPoker schickt Spieler in die Karibik

Gestern Abend erklärte die GVC Holdings, welche als Muttergesellschaft von PartyPoker agiert, dass ab sofort Mike Sexton den Posten des Präsidenten vertreten wird. Er ist seit 2001, also von Beginn an, dabei und hat diese Marke als Botschafter groß gemacht. Zeitgleich etablierte er die World Poker Tour mit. Da ist es nur fair, dass er jetzt einen noch größeren Posten einnehmen darf. Und der 69-Jährige hat trotz seines Alters richtig viel vor.

Mike Sexton ist neuer Präsident von PartyPoker„All-In“ in allen Bereichen

PartyPoker war mal einer der größten Online Pokeranbieter gewesen. Doch irgendwo ist man dann zwischen den Jahren eingeschlafen und hat sich auf seinem Erfolg ausgeruht. Deshalb konnten Marken wie 888poker und PokerStars an PartyPoker vorbei ziehen. Mit Mike Sexton in der Führungsetage soll sich vieles ändern. „Unser Ziel ist nicht der zweite Platz. Wir sind all-in! Shuffle Up And Deal!“ Was einer Kampfansage gleichkommt, untermauern er und PartyPoker mit ganz konkreten Plänen. In seiner Pressmitteilung ließ er dazu verlauten:

  1. Bessere Promotionen für Hobbyspieler
  2. Grinder, also Vielspieler, sollen ebenfalls mehr Belohnungen erhalten
  3. Ein dringendes Upgrade der veralteten Software
  4. Stärkerer Kundenservice mit Antwortzeiten unterhalb 24h
  5. Ausschluss der Software von Drittanbietern und anderer Hilfsmittel
  6. Party Poker Live soll die größte Pokertour weltweit werden

„Die Talfahrt von Party Poker, nachdem wir gezwungen wurden, den amerikanischen Markt zu verlassen, war schrecklich für mich. Wir mussten von der Auslinie zusehen, wie unsere Kontrahenten im Markt blieben und von unseren Kunden profitierten. Ich freue mich darauf, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die das Spiel genauso lieben wie ich“, so Sexton.

PartyPoker: Wie stehen die Chancen auf Erfolg?

Betrachtet man die aktuellen Daten von Pokerscout.com, so belegt PartyPoker immerhin noch den fünften Platz. Durch mehr Aktionen und ein kürzlich verbessertes Rakeback-Programm, haben sich wieder mehr aktive Spieler eingefunden. Dennoch ist die Kluft zwischen PartyPoker und den Top 2 Pokeranbietern noch sehr groß.

Amaya Gaming hat als Mutter von PokerStars in den letzten zwei Jahren viel falsch gemacht. Deshalb sind viele Spieler abgewandert, der Großteil davon vermutlich zu 888poker. Das dringend notwendige Update des PartyPoker-Klienten wäre ein sehr guter Anfang.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*