Home / Magazin / Laurent Blanc beruft EM-Kader

Laurent Blanc beruft EM-Kader

Laurent Blanc, Teamchef der französischen Nationalmannschaft, hat am Dienstag den vorläufigen Kader für die Europameisterschaft 2012 in Polen und in der Ukraine angekündigt. Ganze 27 Spieler nominierte der Ex-Profi in sein vorläufiges Aufgebot.

Dabei überraschte vor allem die Nominierung Gourcuffs, der unter Trainer Laurent Blanc bereits bei Girondins Bordeaux spielte. In der aktuellen Saison kam der Profi bei seinem Verein Olympique Lyon nur auf vier Spiele über 90 Minuten in der Ligue 1. Dementsprechend schwach war seine Form zuletzt und auch an Spielpraxis fehlte es dem Mittelfeldspieler, der deshalb in der Nationalmannschaft nicht berücksichtigt worden war.

Doch zur Überraschung der anwesenden Medienvertreter und Sportexperten kündigte Blanc am Dienstag 15 weitere, in der Ligue 1 spielende Akteure an und berief dabei auch Gourcuff in den Kader. Bereits am vergangenen Mittwoch hatte der Trainer die ersten zwölf Profis nominiert, die außerhalb Frankreichs spielen.

Doch nicht nur die Nominierung Gourcuffs in den Kader der Franzosen sorgte für Erstaunen. So erhielt auch Abwehrspieler Mapou Yanga-Mbiwa vom französischen Tabellenersten HSC Montpellier den Vorzug vor Mamadou Sakho, der seinen Stammplatz bei Paris Saint-Germain verloren hatte. Wenig überraschend waren hingegen die Namen der Angreifer, unter denen sich auch Olivier Giroud befindet, der von den Bayern umworben wird und für Montpellier in der laufenden Saison 21 Tore erzielt hat.

Von den 26 vorläufig nominierten Spielern muss Blanc jedoch noch vier Profis aussortieren, da nur 23 Spieler auf der endgültigen Kaderliste stehen dürfen. In der Gruppenphase der EM trifft Frankreich übrigens auf England, Schweden sowie Gastgeber Ukraine und soll laut Prognosen der online Wetten mindestens die K.O.-Phase erreichen.

Der vorläufige Kader der Franzosen im Überblick: Im Tor setzt Blanc auf Hugo Lloris (Olympique Lyon), Cedric Carrasso (Girondins Bordeaux) sowie Steve Mandana (Olympique Marseille). In der Abwehr sind Philippe Mexes (AC Mailand), Adil Rami (FC Valencia), Mathieu Debuchy (OSC Lille), Anthony Reveillere (Olympique Lyon), Mapou Yanga-Mbiwa (HSC Montpellier), Gaël Clichy (Manchester City), Patrice Evra (Manchester United) und Laurent Koscielny (FC Arsenal) nominiert.

Im Mittelfeld erhielten Yohan Cabaye (Newcastle United), Florent Malouda (FC Chelsea), Samir Nasri (Manchester City), Alou Diarra (Olympique Marseille), Yoann Gourcuff (Olympique Lyon), Marvin Martin (FC Sochaux), Blaise Matuidi (Paris SG) und Yann Mvila (Stade Rennes) den vorübergehenden Vorzug. Komplettiert wird der Kader mit dem Angriff: Hatem Ben Arfa (Newcastle United), Karim Benzema (Real Madrid), Franck Ribery (Bayern München), Olivier Giroud (HSC Montpellier), Jeremy Ménez (Paris SG), Loic Remy, Mathieu Valbuena (beide Olympique Marseille).

Check Also

Pannen bei Glücksspiel-Anbietern mehren sich

Die großen Lotto-Gewinner um den Jahreswechsel herum

2019 hat begonnen und rund um den Jahreswechsel gab es ein paar Glückspilze, welche bei …