Home / Magazin / Jarolim bietet sich Hamburg an

Jarolim bietet sich Hamburg an

Der Mittelfeldspieler lief jahrelang für die „Rothosen“ auf, ehe sein auslaufender Vertrag Ende der vergangenen Saison nicht verlängert wurde. Seither wartet David Jarolim auf ein interessantes Angebot, vorzugsweise aus dem deutschen Fußball-Oberhaus. Dabei liebäugelt er auch mit einer Rückkehr zum Hamburger SV. Mit seinem ehemaligen Arbeitgeber, der sich weiterhin in der Krise befindet, leidet er nach wie vor.

Schon seine letzte Spielzeit beim Bundesliga-Dino war überschattet von Negativ-Schlagzeilen über den Klub an der Alster. Doch trotz der miserablen sportlichen Resultate ließ sich Jarolim nicht den Spaß am Spiel nehmen. Ende der vergangenen Saison verließ der Mittelfeldspieler den HSV und wartet seither auf ein entsprechendes Angebot, um seine Karriere fortzusetzen. Sollten die Hamburger an seiner Tür klopfen, würde er sofort zusagen.

Der defensive Mittelfeldspieler wechselte 1995 von Slavia Prag in die Jugend des deutschen Rekordmeisters Bayern München. Angekommen bei den Herren konnte er sich in der bei Sportwetten meist favorisierten Millionenelf nicht durchsetzen und so führte sein Weg über Nürnberg zum HSV, wo er ganze neun Jahre kickte. Für den Tschechen käme ein erneutes Engagement bei den Norddeutschen einem Traum gleich. Er selbst hätte gerne verlängert, doch in den Planungen der Verantwortlichen spielte er keine Rolle mehr. Sollten diese nun auf der Suche nach einem Routinier, der das Team aus der Krise führt, auf ihn zukommen, müsste er nicht lange überlegen.

„Wenn ein Anruf kommen würde, wäre ich sofort da. Ich habe den HSV immer als beste Möglichkeit gesehen. Es war mein Wunsch zu bleiben. Daran hat sich nichts geändert“. Doch dazu wird es wohl nicht kommen, die Tür von Vereinsseite her scheint geschlossen zu sein und so muss sich der 33-Jährige weiter nach einem neuen Klub umschauen.

Check Also

Pannen bei Glücksspiel-Anbietern mehren sich

Die großen Lotto-Gewinner um den Jahreswechsel herum

2019 hat begonnen und rund um den Jahreswechsel gab es ein paar Glückspilze, welche bei …