Home / Magazin / Heynckes fordert Verstärkung

Heynckes fordert Verstärkung

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat am Rand des Freundschaftsspiels gegen die Niederländische Nationalmannschaft Verstärkung für die Bayern gefordert. Der Pizarro-Transfer scheint inzwischen so gut wie fix, die Spekulationen um Benedikt Höwedes mehren sich.

Zweiter in der Meisterschaft, Zweiter im DFB Pokal, Zweiter in der Champions League – die Saison 2011/12 ist für den FC Bayern enttäuschend verlaufen. Keinen einzigen Titel holte die Truppe von Trainer Jupp Heynckes. Damit sich das nicht wiederholt, kündigte Heynckes an, es müsse sich „einiges verändern“. Im Interview mit der „ARD“ äußerte sich der Coach, der sonst eher ein Mann der ruhigen Worte ist, ungewohnt deutlich zur Situation beim Rekordmeister und forderte Verstärkung für den Kader: „Wir müssen einiges verändern, das ist für mich ganz klar!“

Damit widerspricht Heynckes indirekt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Christian Nerlinger, die vor allem Verstärkungen in der Breite forderten. Das geht dem 67-Jährigen jedoch nicht weit genug: „Wir werden den Kader qualitativ verbessern, in der Breite und wohl auch in der Spitze.“ Dabei wurde Heynckes sogar noch konkreter: „Bastian Schweinsteiger hat uns während der Saison sehr gefehlt. Da müssen wir uns überlegen, ob wir nicht noch einen absoluten Topspieler im Mittelfeld brauchen.“

Indes äußerte er sich auch zum spekulierten Pizarro-Wechsel. Der peruanische Stürmer, der seinen Vertrag beim SV Werder Bremen aufgelöst und nicht verlängert hat, wurde schon zum Wochenanfang von der Münchner „tz“ als Neuverpflichtung der Bayern verkündet. Heynckes zeigte sich optimistisch: „Es sieht nicht schlecht aus.“ Zusammen mit Xherdan Shaqiri, Dante und Tom Starke wäre „Pizza“ der vierte Neuzugang. Die angekündigte „Bombe im Sturm“ fehlt damit jedoch weiterhin. Gut möglich, dass die Bayern noch nach der EM auf dem Transfermarkt tätig werden und für den einen oder anderen Spieler ein Angebot abgeben. Das kündigte Nerlinger bereits an.

Ein aussichtsreicher Kandidat für die Verteidigung soll Benedikt Höwedes vom FC Schalke 04 sein. Der Innenverteidiger gilt seit längerem als Wunschkandidat der Bayern und soll nun im Tauschgeschäft gegen den enttäuschend spielenden Außenverteidiger Rafinha an die Isar kommen. Dem widersprach jedoch am Mittwoch Schalkes Vorstandschef Clemens Tönnies gegenüber der „Bild“: „Wir haben keine Anfrage von den Bayern für Benedikt Höwedes. Und wir wollen ihn auch gar nicht verkaufen.“

Check Also

Pannen bei Glücksspiel-Anbietern mehren sich

Die großen Lotto-Gewinner um den Jahreswechsel herum

2019 hat begonnen und rund um den Jahreswechsel gab es ein paar Glückspilze, welche bei …